Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Bereichsnavigation

Hauptinhalt

SISCODE auf der ISPIM Innovation Conference 2021

Über die letzten drei Jahre hinweg hat das Projekt SISCODE bereits mit zwei anderen Projekten zu Co-Creation zusammengearbeitet, die ebenfalls im Rahmen von Horizon 2020 gefördert wurden: SCALINGS und LIV:IN. Nun, da sich alle drei Projekte dem Ende zuneigen, werden die WissenschaftlerInnen noch einmal auf der ISPIM Innovation Conference am 23. Juni in einer Podiumsdiskussion zusammenkommen.

2021 ISPIM Innovation Conference Innovating Together

Dort wollen sie Erfahrungen aus den Projekten austauschen und eine Diskussion über die Elemente von Co-Creation anregen, die sich aus dem jeweiligen empirischen Material ergeben haben. Gleichzeitig werden anhaltende Herausforderungen und Chancen diskutiert, die mit dem wirkmächtigen Konzept der Co-Creation verbunden sind. Für die TU Dortmund wird sfs-Wissenschaftler Christoph Kaletka die Ergebnisse von SISCODE vorstellen und sich an der Debatte beteiligen.

Die Konferenz findet online statt. Die Teilnahme an der Co-Creation-Session ist kostenlos.

Co-Creation ist zu einem leistungsfähigen Konzept in der Innovationspraxis und -politik geworden. Es wird verwendet, um verschiedenste Interessengruppen auf eine neue Weise einzubinden, um gemeinsam etwas Innovatives zu erdenken, zu entwerfen und/oder zu produzieren, von dem alle profitieren. Co-Creation bedeutet den Einsatz verschiedener Methoden und Werkzeuge zur Zusammenarbeit. Diese reichen von personenzentriertem und wertorientiertem Design bis zu Plattformen und Living Labs, deren gemeinsames Prinzip es ist, die Möglichkeiten für Beiträge an Innovationsprozessen ausweiten. Die Europäische Kommission hat die Bedeutung von Co-Creation für die Stärkung des öffentlichen Engagements, der partizipativen Demokratie und der inklusiven Innovation erkannt und ist daher besonders interessiert an einem besseren Verständnis von Co-Creation-Prozessen und deren Ergebnissen in unterschiedlichsten Umgebungen und aus unterschiedlichen Perspektiven.

Die Session ist Teil der ISPIM Innovation Conference: Innovating Our Common Future. Wenn Sie an der Konferenz teilnehmen möchten, können Sie sich hier anmelden.