Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Bereichsnavigation

Hauptinhalt

Nova School of Business and Economics in Portugal erhält Förderung für ein neues Kompetenzzentrum für Soziale Innovation

Das SOCIALinNOVA-HUB wird von der Europäischen Union mit 2,5 Millionen Euro gefördert. Mit der Förderung ergeben sich für die Hochschule auch neue Perspektiven der europäischen Zusammenarbeit.

Nova_logo

Die Nova School of Business and Economics (NOVA) erhält zum ersten Mal in ihrer Geschichte einen European Research Area (ERA) Lehrstuhl zur Gründung eines Kompetenzzentrums für Soziale Innovation. Unter Leitung von Prof. Daniel Traça soll das Projekt SOCIALinNOVA-HUB die Hochschule dabei unterstützen, europäische Referenz in der sozialen Innovationsforschung zu werden. Der Aufbau eines neuen Kompetenzzentrums zielt unter anderem darauf ab, den eigenen Forschungsbetrieb zu stärken und darüber hinaus den Ausbau internationaler Forschungsnetzwerke weiter voranzutreiben. So soll der ERA-Lehrstuhl einen aktiven Beitrag zum Aufbau des Europäischen Forschungsraums leisten.

Das Vorhaben wird von einem hochrangigen internationalen Advisory Board (IAB) beraten, in dem unter anderem auch Jürgen Howaldt, Direktor der Sozialforschungsstelle, Mitglied ist.